Die Heimbewohnerinnen und Heimbewohner sind berechtigt, in den Angelegenheiten, die ihr Leben im Heim berühren, mitzuwirken. Diese Mitwirkung erfolgt nicht unmittelbar durch sie selbst, sondern über den Heimbeirat ( § 10 Abs. 1 Heimgesetz).

Dieser Heimbeirat wird von den Bewohnerinnen und Bewohnern eines Heimes nach demokratischen Grundsätzen gewählt (§ 5 Heimmitwirkungsverordnung).

Im „Haus Heideland“ besteht der Heimbeirat aus 3 Mitgliedern. Zu den Aufgabenbereichen des Heimbeirates zählen im Wesentlichen:

  1. Maßnahmen des Heimbetriebes, die den Bewohnerinnen und Bewohnern dienen, beim Heimträger oder der Heimleitung zu beantragen.
  2. Beschwerden und Anregungen der Bewohnerinnen und Bewohner entgegenzunehmen und  auf die Erledigung der Probleme hinzuwirken.
  3. Die Eingliederung der Bewohnerinnen und Bewohner in dem Heim zu fördern.

Der Heimbeirat hat nach § 30 der Heimmitwirkungsverordnung bei Entscheidungen des Heimträgers oder der Heimleitung mitzuwirken. Die wichtigsten Angelegenheiten dabei sind:

  1. Aufstellung oder Änderung der Heimmusterverträge
  2. Maßnahmen zur Unfallverhütung
  3. Änderung der Heimentgelte
  4. Planung und Durchführung von Veranstaltungen, Alltags- und Freizeitgestaltung
  5. Unterkunft, Betreuung und Pflege
  6. Erweiterung, Einschränkung oder Einstellung des Heimbetriebes
  7. Umfassende bauliche Veränderungen oder Instandsetzungen
  8. Maßnahmen zur Förderung einer angemessenen Qualität der Betreuung
  9. Mitwirkung bei Leistungs- und Qualitätsvereinbarungen sowie Vergütungs- und  Prüfvereinbarungen mit den Kostenträgern

Als Kontaktperson steht Ihnen die Vorsitzende des Heimbeirates zur Verfügung. Die Heimleitung stellt Ihnen selbstverständlich gern die Kontaktadresse zur Verfügung.